10
Jul

Baunachwuchs hat den richtigen Weg eingeschlagen

Bei der Abschlussfeier im Bildungszentrum in Unterentfelden begrüsste Stefan Wittmer, FAKO-Präsident, über 350 Personen: «Nach dem Bestehen der Abschlussprüfung stehen Ihnen alle Türen offen. Trotz Digitalisierung und Industrie 4.0 werden Baufachleute auch in Zukunft gesucht sein. Noch immer braucht es Leute, die Häuser und Strassen bauen können!»

Impressionen der LAP-Feier 2017 hier, in der Bildergalerie

Einblick in die Prüfungen
Urs Lütolf, Schulleiter der Berufsfachschule Verkehrswegbauer Sursee, und Patrik Birrer, Geschäftsführer der Maurerlehrhallen Sursee, zeigten mit Fotos und einem eindrücklichen Video auf, was die Verkehrswegbauer und Maurer bei ihren Prüfungen konkret zu bauen hatten. Markus Strub, Prüfungsobmann, bedankte sich bei den über 30 Experten, bevor er zur Diplomübergabe überleitete: «Bei den Verkehrswegbauern bestanden 41 Kandidaten, bei den Maurern 66 und bei den Baupraktikern 12. Somit schafften 87.39% aller Kandidaten das QV.» Mit einem Notendurchschnitt von 5.2 und höher schlossen folgende Kandidaten ab:

Maurer EFZ
Severin Büeler / Keller Hoch- und Tiefbau AG, Endingen, 5.3
Ueli Roth / Fischer Bau AG, Jonen, 5.2

Baupraktiker EBA
André Schmid, 5.5

Strassenbauer EFZ
Jonathan Bugmann / Birchmeier Bau AG, Döttingen, 5.6
David Koch / Walo Bertschinger AG, Lenzburg, 5.6
Ismali Baliboz / H. Graf AG, Zufikon, 5.4
Cyril Melliger / Cellere Bau AG, Aarau, 5.3
Dominik Sägesser / Birchmeier Bau AG, Döttingen, 5.3

Gleisbauer EFZ
Simon Ramp / login Berufsbildung AG, Lenzburg, 5.3

Querdenker bringen es weit
Martin Kummer, Präsident baumeister verband aargau, stellte fest, dass bei diesem Jahrgang keine einzige Dame eine Lehre im Baugewerbe abgeschlossen hatte: «Ich bedaure dies sehr und hoffe, dass das im nächsten Jahr wieder anders sein wird. Folgenden Denkanstoss möchte ich Ihnen mit auf den Weg geben: Gehen Sie nicht immer mit der Masse. Denken Sie in Ihrem Leben anders. Fantasie und Furchtlosigkeit sind der Schlüssel zum Erfolg. Gehen Sie zudem kritisch durchs Leben.»

Zurück